berlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroBerliner Korrespondentenbüro Ewald König • International Media Projectsberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbürokorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbürokorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbürokorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbürokorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbürokorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbürokorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbürokorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbürokorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbürokorrespondentenbüroberlinerkorrespondentenbüro

EWALD KÖNIG STELLT SICH VOR

EWALD KÖNIG  STELLT SICH VOR

Kurzfassung

• 1954: geboren in Wien

• 1977-2003: Redakteur der österreichischen Zeitung DIE PRESSE (zunächst in Wien, ab 1985 Deutschland-Korrespondent in Bonn und Berlin). Einziger Korrespondent, der sowohl in der BRD als auch in der DDR akkreditiert war.

• 1990-1995: Vorsitzender des Vereins der Ausländischen Presse in Deutschland (VAP).

• Seit 2004 bis heute: freiberuflich. Gründung des Berliner Korrespondentenbüros

• 2009-2014: Chefredakteur und Herausgeber des europapolitischen Online-Mediums EURACTIV.de.

Langfassung

Kindheit

Das Übliche: geboren (1954), aufgewachsen (in Wien), maturiert (Humanistisches Gymnasium), studiert (ein paar Semester Jus bzw. Jura).

Nicht ganz so üblich: Als Kind bastle ich eine Familienzeitung, als Schüler den Klassenkurier, als Ministrant den Heißen Draht von Sankt Paul und als Grundwehrdiener den Abrüster. Damit wird die Laufbahn irgendwie klar: Was mit Medien! Mit 22 bin ich Redakteur in Österreichs Qualitätszeitung DIE PRESSE (gegründet 1848) – mit folgenden Stationen:

Polizeireporter

(ab 1977) Morde, Unfälle, Naturkatastrophen — Lokalaugenschein als beste Schule für Journalisten. Das geht nie weg. Bis heute würde ich am liebsten jedem Blaulicht nachfahren und recherchieren, was los ist. Dieser Reflex hilft auch in der Politik-Berichterstattung.

Gerichtsreporter

Der Waldviertler Nebelmörder, der Vösendorfer Teppichmörder und viele andere dunklen Gestalten lassen grüßen: Das Gericht als Bühne für seelische Abgründe und skurrile Geschichten. Faszinierend sind jene Fälle, die ich zuvor als Polizeireporter behandle und die mir später vor Gericht wieder begegnen.

Außenpolitik-Redakteur

Vom Lokalaugenschein zum Globalaugenschein: Konflikte aus aller Welt wabern über meinen Schreibtisch. Ich interviewe Dissidenten und Diktatoren, Delegierte und Diplomaten. Die Zeitung schickt mich zu interessanten Flecken der Erde.

Ressortchef Seite Drei

Der tägliche Kampf auf der besten Seite um die beste Auswahl der besten Stücke, besten Titel und besten Fotos. Viel Feingefühl erfordert das Redigieren von Texten sogenannter Starautoren, die auch nicht immer ihre Sternstunden haben.

Deutschland-Korrespondent

(1985-2003) Der Ruf nach Bonn, den damals wichtigsten Auslandsposten einer österreichischen Zeitung, kommt für einen 29-jährigen Journalisten unerwartet und ihn abzulehnen nicht in Frage.

Mauerfall und Deutsche Einheit

Nach der Akkreditierung in der DDR führe ich im Dienste meiner Leser ein Doppelleben als Pendler zwischen Bonn und Ostberlin. Ich bin der einzige Korrespondent überhaupt, dem es gelingt, sowohl in der BRD als auch in der DDR akkreditiert zu sein. Eigentlich ist es unvereinbar. Ich berichte über Montagsdemos und Flüchtlingsschicksale, bin Zeitzeuge der historischen Pressekonferenz vom 9. November 1989 mit Günter Schabowski ("... sofort, unverzüglich") und erlebe die Wahnsinnsnacht des Mauerfalls mit. Auch nach drei Jahrzehnten immer noch ein Gänsehaut-Thema!

Verein der Auslandspresse

(1990-1995) Als jüngster und bis dahin längstamtierender Vorsitzender des Vereins der Ausländischen Presse (VAP), einer kleinen UNO, vertrete ich ca. 500 Korrespondenten aus mehr als sechzig Ländern. Für fast alle trifft das zu: Nach Deutschland werden nur die Besten entsandt. Historisch ist der Moment vor der deutschen Wiedervereinigung, als ich die DDR-Korrespondenten aus dem VAP verabschieden muss. Denn die Auslands- sind nun Inlandsjournalisten geworden und gehören nicht mehr in den VAP.

Berliner Korrespondentenbüro

(2003 bis heute) Meine persönliche PRESSE-Freiheit gewähre ich mir, als ich DIE PRESSE nach 27 Jahren verlasse, um als Freelancer in Berlin zu bleiben und das Berliner Korrespondentenbüro Ewald König zu starten.

Chefredakteur EURACTIV.de

(2009-2014) Mein deutsches Revier vergrößert sich um ganz Europa, als ich Chefredakteur und Herausgeber des paneuropäischen Online-Portals EURACTIV.de werde. Das anfangs ungeliebte Brüssel wird mir mit jedem Aufenthalt sympathischer.

korrespondenten.tv, .blog und .cafe

Das Berliner Korrespondentenbüro mit Sitz im Haus der Bundespressekonferenz betreibt auch korrespondenten.tv, korrespondenten.blog, korrespondenten.cafe und plant andere Medienprojekte.

Bücher

Auswahl:

• Menschen, Mauer, Mythen – Deutsch-deutsche Notizen eines Wiener Korrespondenten (2013, Mitteldeutscher Verlag mdv)

• Kohls Einheit unter drei – Weitere deutsch-deutsche Notizen eines Wiener Korrespondenten (2014, Mitteldeutscher Verlag mdv)

• Merkels Welt zur Wendezeit – Weitere deutsch-deutsche Notizen eines Wiener Korrespondenten (2015, Mitteldeutscher Verlag mdv)

• Die DDR und der Rest der Welt – Außenbeziehungen zur Wendezeit. Notizen eines Wiener Korrespondenten (2019, Mitteldeutscher Verlag mdv)

• Benita – Wo ein Wille, da ein Weg. Erfahrungen einer Europäerin und Kosmopolitin. Von Benita Ferrero-Waldner, aufgezeichnet von Ewald König (2017, Böhlau Verlag)

• Weitere Bücher sind in Arbeit

Talkshows

Das deutsche, europäische und geopolitische Geschehen beschäftigt mich nicht nur in Berichten, Kolumnen und Büchern; ich werde auch von in- und ausländischen TV-Sendern als Studiogast oder zur Kommentierung eingeladen. Zusammen mit Dr. Peter Brinkmann moderiere ich zudem die Sendung "Brinkmann & König" im Hauptstadtsender TV Berlin.